attila-test

In unserer Featureliste zu Total War: Attila fassen wir euch übersichtlich alle Spielinfos zum neuen Total War-Ableger zusammen. Somit habt ihr stets alles auf einem Blick und wisst genau, was euch im Spiel erwartet. Unsere Featureliste werden wir erweitern, sobald es neue Informationen gibt. Schaut also regelmäßig vorbei, um nichts zu verpassen.

Allgemeine Infos

  • Bei Total War: Attila handelt es sich um einen eigenständigen Titel
  • Das Spiel stellt die politische Situation in Europa Anfang des 5. Jahrhunderts dar: das römische Reich ist geteilt und sieht sich zahlreichen Feinden gegenüber
  • Die technische Basis für das Spiel ist Total War: Rome II
  • Als spielbare Fraktionen stehen bislange diese Fraktionen fest:
    • Oströmisches Reich
    • Westgoten
    • Vandalen
    • Sassanidenreich
    • Alanen
    • Sachsen
    • Ostgoten
    • Franken
    • Weströmisches Reich
    • Hunnen
  • Die vorhandenen Fraktionen teilen sich auf vier große Kulturen und mehrere Religionen auf

Die überarbeitete Kampagnenkarte

  • Die Kampagnenkarte wurde im Vergleich zu Total War: Rome II optisch überarbeitet
    • So sind die Texturen detailreicher
    • Auch das Licht und die Wassereffekte wurde überarbeitet
  • Es gibt nun verschiedene Kartenansichten
    • Diese ermöglichen euch einen Überblick über die öffentliche Ordnung, den diplomatischen Status mit anderen Staaten, die Meinung anderer Staaten zu euch, den Wohlstand in den Regionen, die vorhandenen Religionen und den Hygiene-Status, welcher Auskunft über die Gefahr von Seuchen und Krankheiten gibt
    • Eine taktische Karte hebt besondere Gelände wie Berge oder Wälder hervor und zeigt euch an, wie weit Armeen marschieren können
    • Icons für Armeen, Spione etc. können auf der Übersichtskarte ein- und ausgeblendet werden
  • Es gibt Jahreszeiten, die sich auch auf der Kampagnenkarte widerspiegeln
  • Pro Runde vergehen drei Monate
  • Die Kampagnenkarte wurde in nach Norden und Osten erweitert
    • Vor allem Steppen-Gebiete kommen hinzu, aber auch Teile Skandinaviens

 

Verändertes Interface

  • Die Benutzeroberfläche wurde deutlich überarbeitet und aufgeräumt
  • Spieler haben nun schneller verschiedene Aspekte des Spiels im Überblick
  • Bei der Stadtverwaltung sind nun Bilder der Gebäude und keine schematischen Zeichnungen mehr zu sehen
  • Auch die Einheitenkarten in den Schlachten zeigen nun ein Bild der Einheit und keine Zeichnung mehr

 

Familienstammbaum und Fraktionsverwaltung

  • Es gibt nun wieder einen Familienstammbaum
  • Familienmitglieder können nun als Gouverneure in den einzelnen Regionen eingesetzt werden
    • In dieser Funktion treten sie als General ein, wenn die jeweilige Stadt angegriffen werden sollte
    • Gouverneure sind notwendig, um Editke erlassen zu können
  • Es stehen nun weit mehr Intrigen zur Verfügung, um die Geschicke eurer Familie zu lenken
  • Ihr könnt den Erben eurer Fraktion festlegen
  • Je nach Kultur unterscheiden sich die aktivierbaren Politiken
  • Auch in Total War: Attila gibt es Bürgerkriege, jedoch in einer „komplett anderen Art und Weise“, über die die Entwickler später sprechen wollen

Die Hunnen kommen!

  • Im Spielverlauf werden die Hunnen auf der Kampagnenkarte erscheinen
  • Dieses Ereignis kann nicht verhindert werden
  • Die Hunnen werden viele Kavallerie-Einheiten besitzen, aber dennoch eine große Vielfalt an Truppen besitzen
  • Auch mit Attila und den Hunnen kann Diplomatie betrieben werden
  • Es dürfte jedoch sehr schwer sein, ein Bündnis mit ihnen zu erreichen

Neuerungen im Kampf

  • Belagerungen dauern nun deutlich länger als früher
  • Die Länge einer Belagerung wirkt sich auf das Aussehen der Stadt bei der Belagerungsschlacht aus
    • Eine Stadt, die schon länger belagert wurde, sieht deutlich beschädigter aus
    • Zudem sinkt die Moral der Verteidiger nach einer längeren Belagerung
  • Städte können komplett vernichtet werden, sofern kein Feind in der nächsten Runde die Stadt angreift
    • abgebrannte Städte machen die gesamte Region unbrauchbar und zu einem neutralen Gebiet
    • jede Fraktion kann die Stadt für viel Geld neu aufbauen und die Region für sich beanspruchen
  • Verteidiger einer Stadt können nun Barrikaden errichten, die feindliche Soldaten aufhalten
  • Diese Barrikaden können jedoch zerstört werden
  • Bei Belagerungsschlachten gibt es nun dynamisches Feuer, das durch die Belagerung oder Angriffe entstehen kann und sich ausbreitet
    • Feuer kann Barrikaden und andere Gebäude zerstören, Einheiten verletzen und die Moral der Verteidiger sinken lassen
    • Ihr könnt aber beispielsweise auch ein Waldstück in Brand setzen, bei dem ihr vermutet, dass sich hier feindliche Truppen verstecken
    • Das Feuer kann während der Schlacht nicht gelöscht werden
    • Bei Regen und im Winter ist das Feuer weniger effektiv

Religionen

  • In Total War: Attila wird es Religionen geben
  • Jede Fraktion besitzt eine Staatsreligion
  • Aktuell gibt es neun Religionen, darunter
    • Katholisches Christentum
    • Ortodoxes Christentum
    • Arianismus
    • Manichäismus
    • Zoroastrismus
    • Keltischer und germanischer Glaube
  • Diese können mit neuen Priester-Agenten verbreitet werden
  • Jede Staatsreligion hat unterschiedliche Boni
  • Die Staatsreligion kann geändert werden
  • Wenn die Staatsreligion die vorherrschende Religion in einer Region ist, gibt es Bonus auf die öffentliche Ordnung
  • Wenn Städte wachsen, bringen Zuwanderer auch ihre eigenen Religionen mit
  • Religionen haben auch Auswirkungen auf die Diplomatie
    • Staaten mit gleicher Religion mögen sich beispielsweise mehr
  • Vasallen kann nicht befohlen werden, ihre Relgion zu ändern, dies muss mit Hilfe von Priester-Agenten vorangetrieben werden

Das Leben als Horde

  • Die Barbarenstämme können als Horden leben
  • Dabei besitzen sie keinerlei Provinzen und ziehen durch die Länder
  • Als Horde können die Fraktionen eine kleine Zeltsiedlung errichten, um einige Gebäude für Wirtschaft und Militär zu errichten
  • In diesem Zustand können Horden sich jedoch nicht bewegen

Weitere Neuerungen und Infos

  • In Total War: Attila wird es Krankheiten geben, die Armeen schwächen und den Baufortschritt in Städten hinauszögern können
  • Bei einigen Ereignisnachrichten und Agenten-Aktionen gibt es nun leicht animierte Bilder zur optischen Untermalung
  • Auch kleinere Städte können nun eine Stadtmauer besitzen
  • Es gibt Griechisches Feuer als Waffe
  • Die eigene Hauptstadt kann nicht geändert werden
  • Schiffe haben nun spezialisierte Funktionen
    • Einige Schiffen sind auf das Rammen spezialisiert, andere eignen sich besser zum Entern
  • Es gibt wieder einen Prolog als Tutorial-Kampagne
  • Die Multiplayer-Möglichkeiten entsprechen soweit denen aus Total War: Rome II
Werbung