totalwar-attila-sachsen

Während andere Barbaren sich um die letzten Überreste des zerfallenden Weströmischen Reiches streiten, schauen die Sachsen auf die nördlichen Provinzen, die von den Truppen nicht beachtet werden. Vor allem Britannia ist ein verlockendes Ziel, welches sich schon zahlreichen sächsischen Angriffen ausgeliefert sah, nachdem der Usurpator Maximus die verteidigenden Truppen abzog. Seitdem sind die Sachsen ein Dorn im Auge Roms. Sogar eine Reihe befestigter Militärlager, die „Sachsenküste“, wurde errichtet, um Britannia vor weiteren Überfallen zu schützen. Das ist jedoch nur ein kleines Hindernis für ein gut aufgestelltes und entschlossenes sächsisches Königreich.

Während das Wetter abkühlt, liegt das Glück auf der Seite der Sachsen. Ihre Möglichkeiten der Expansion sind vielfältig. Egal, für welche Option sie sich entscheiden: diese geborenen Plünderer sind nicht nur sinnlose Zerstörer, sondern können durch ihre Eroberungen auch finanzielle Erfolge erreichen.

 

Werbung